Land Rover

Off Road Klassiker Defender: Legende auf vier Rädern
 
Schwalbach, September 2009 – Mehr als 60 Jahre nach der Vorstellung des ersten Land Rover repräsentiert ein Modell in ganz besonderer Weise die Kompetenz und Ausnahmestellung der britischen Marke: der unvergleichliche Land Rover Defender, den das Unternehmen über die Jahrzehnte ebenso kontinuierlich wie behutsam modernisierte und aufwertete. Mit den Modifikationen der jüngsten Zeit führt der Defender das große Erbe des seit 1948 fast zwei Millionen Mal gebauten Klassikers fort, ergänzt es aber durch die im modernen 4×4-Markt gefragte hohe Flexibilität und Alltagstauglichkeit. Oder kurz gesagt: Der Defender ist heute leistungsfähiger, praktischer und robuster als je zuvor.
Der legendäre Defender bietet in der aktuellen Generation seinen vielen Liebhabern rund um den Globus eine ganze Reihe entscheidender Vorzüge gegenüber früheren Zeiten. Dazu zählen nicht nur ein hohes Leistungsvermögen im Gelände, sondern auch das verbesserte Fahrverhalten auf der Straße sowie viel Komfort und Hochwertigkeit in der Passagierkabine – und nicht zu vergessen ein hochmoderner 2,4-Liter-Turbodiesel, der in gleicher Weise mit Durchzugskraft und Wirtschaftlichkeit überzeugt. Die Passagiere in der geräumigen Kabine erwartet unter anderem ein modernes, übersichtliches Armaturenbrett, eine effektive Heizung und Klimatisierung sowie echte Komfortsitze. Damit positioniert sich der aktuelle Land Rover Defender im 4×4-Markt mehr denn je als universelles und unverwechselbares Modell für jeden Einsatzzweck.

Im Gegensatz zu Technik und Innenraum wurden die Änderungen am charakteristischen Erscheinungsbild des Defender bei sämtlichen Modellüberarbeitungen auf ein Minimum beschränkt. So erhielt zuletzt lediglich die Motorhaube ein neues Profil als Erkennungsmerkmal der aktuellen Generation. Während die robuste Karosseriekonstruktion in bester Tradition zu einem großen Teil aus ebenso leichtem wie hochfestem Aluminium besteht, bildet eine weiter entwickelte Version des bewährten Leiterrahmenchassis die Basis. Zum Schutz gegen harte Beanspruchung erhält der Rahmen in einem mehrstufigen Tauchlackierungsprozess einen überaus wirksamen Korrosionsschutz. Denn die Allradikone hat einen legendären Ruf der Zuverlässigkeit und Langlebigkeit zu verteidigen: Schließlich sind sage und schreibe zwei Drittel aller jemals gebauten Defender immer noch auf den Straßen und Pisten der Welt unterwegs.
Das aktuelle Modell des Defender stellt Land Rover mit drei Radständen und einer breiten Modellauswahl bereit: vom Pick Up über Crew Cab, Soft und Hard Top bis zum Station Wagon. Ganz aktuell neu ins Programm aufgenommen wurden unter anderem Varianten mit 130er Fahrgestellen sowie Einzel- und Doppelkabine, die sich besonders als Grundlage für diverse Spezialumbauten, perfekt angepasst an individuelle Kundenwünsche, eignen.
Denn der Defender ist ein wahres Universalgenie: Private und geschäftliche Nutzer, Landwirte und Unternehmen, Streitkräfte und Hilfsorganisationen schätzen die hohe Zugkraft von bis zu 3500 Kilogramm und das Ladevolumen des 4×4-Originals ebenso wie seine Stärke, Robustheit und Leistungsfähigkeit auf jedem Terrain.
Der moderne 2,4-Liter-Turbodiesel des Defender erbringt eine Höchstleistung von 90 kW (122 PS), die bereits bei 3500 Touren anliegt. Ein Kennzeichen des Aggregats ist seine bemerkenswert flache Drehmomentkurve, wodurch mehr als 90 Prozent der Höchstleistung im wichtigen Drehzahlbereich ab 2200 Touren bereitstehen. Dazu kommen 360 Nm Drehmoment, die schon von 1500 bis 2700 U/min verfügbar sind. Weitere Merkmale des Turbodiesels umfassen seinen Zylinderkopf aus Aluminium, den Garrett-Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, ein Common-Rail-Einspritzsystem der dritten Generation sowie eine Hochdruckpumpe, die mit Einspritzdrücken bis zu 1800 bar arbeiten kann.
Selbstverständlich weist der Defender auch heute sein bewährtes Antriebskonzept mit permanentem Vierradantrieb samt Geländereduktion auf. Dieses robuste System korrespondiert mit einem hochleistungsfähigen 6-Gang-Schaltgetriebe sowie überaus stabilen Gelenkwellen und Antriebsstrangverbindungen.
Zum Alleskönner qualifizieren das Modell seit Jahrzehnten seine Leistungsdaten: neben der herausragenden Steigfähigkeit von 45 Grad insbesondere die Böschungswinkel, die vorn 49 Grad betragen und hinten zwischen 49 und 35 Grad variieren. Hinzu kommen ein Rampenwinkel von 25 bis 32 Grad und eine mindestens 314 Millimeter messende Bodenfreiheit. Und das Durchqueren selbst tieferer Wasserläufe ist dank der Wattiefe von 500 Millimetern problemlos möglich.
Kontinuierliche Überarbeitungen an Lenkung und Radaufhängung machen zudem das Fahren mit dem Defender immer angenehmer. Unter anderem erhielt das Modell in der jüngsten Vergangenheit neue Federn und modifizierte Dämpfer, ergänzt durch eine veränderte Nachlaufgeometrie, größer dimensionierte Stabilisatoren und eine neue Abstimmung der Servolenkung. Damit bleibt der Defender jederzeit agil und gelassen – und das ungeachtet der Beladung und des Untergrunds.
Intensive Kundenbefragungen und die gesammelten Erfahrungswerte aus aller Welt finden beim aktuellen Modelljahrgang des Defender darüber hinaus in einem durchdacht konzipierten Innenraum ihren Niederschlag. Besonderen Wert legt dabei Land Rover auf eine leistungsfähige Heizung sowie auf die Ergonomie und die Instrumente. Das Armaturenbrett präsentiert sich hervorragend integriert, robust und funktionell. Große seitliche Luftdüsen halten die Seitenscheiben beschlagfrei, während zahlreiche Fächer und Ablagen alle notwendigen Dinge des Autoalltags aufnehmen. Kurz gesagt: Das Interieur des Defender spiegelt perfekt sein enormes Leistungsvermögen und seine Vielseitigkeit wider.
Die modernen und komfortablen Vordersitze geben dem Rücken reichlich Halt – bei einer unvergleichlichen „Command View“-Sitzposition mit hervorragendem Überblick. Bei den Sitzbezugsstoffen bietet der Defender in den E-Modellvarianten robustes Vinyl und in der S-Ausführung hochwertigen Stoff, während den SE-Topversionen Leder-Stoffsitze vorbehalten sind, die einen Hauch Luxus in die Passagierkabine bringen.
Zu den weiteren Ausstattungsdetails zählen – je nach Modellversion serienmäßig oder auf Wunsch erhältlich – unter anderem folgende Details: Bodenverkleidung in Gummi oder Stoff, Alarmanlage mit Innenraumüberwachung, elektrische Fensterheber vorn, Klimaanlage, Zentralverriegelung, heizbare Heckscheibe mit Wisch-Waschanlage, getönte Scheiben, aufstell- und herausnehmbares Glasdach, Trittstufe hinten sowie ein Winterkomfortpaket mit Heizung für Windschutzscheibe und Vordersitze.
 Wie allen Neufahrzeugen gibt Land Rover auch dem aktuellen Defender ein umfangreiches Garantie- und Servicepaket mit auf den Weg. Dies umfasst eine Fahrzeuggarantie über drei Jahre bzw. 100 000 Kilometer Laufleistung, eine dreijährige Garantie ohne Kilometerbegrenzung auf den Lack und eine Sechs-Jahres-Garantie gegen Durchrosten. Darüber hinaus schützt den Land Rover-Fahrer drei Jahre lang in ganz Europa eine Mobilitätsgarantie. Als weitere Option halten die deutschen Vertragshändler den Premium-Plus-Service bereit: Dabei können die Inspektions- und Wartungsarbeiten bereits beim Neuwagenkauf als Drei- bzw. Fünf-Jahres-Paket gegen eine fixe Einmalzahlung erworben oder in die monatlichen Finanzierungs- bzw. Leasingraten integriert werden.

Text/Fotos: Hersteller
Dieser Beitrag wurde unter Allrad, Caravan, Oberklasse, SUV/Geländewagen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s