Spanien: Die Balearen- Kultur und Kulinarik

Reise

KULTUR, GASTRONOMIE UND WEINTOURISMUS Februar 2013
G O.L F
Die Inselgruppe der Balearen, die praktisch auf der zentralen Achse im westlichen Mittelmeer liegt, ist weniger als eine Flugstunde von allen spanischen Städten, nur wenige Stunden mit dem Schiff von den Häfen Kataloniens und der Region Valencia, und weniger als zwei Stunden von wichtigsten Hauptstädten Europas entfernt.
Mallorca, die größte der Inseln, ist voller Kontraste. Hier findet man Strände, Gebirge, hübsche ländliche Gebiete und Dörfer im Hinterland. Geprägt ist sie von einer mediterranen Schönheit, die es verstanden hat, sich selbst treu zu bleiben. Mallorca ist auch für sein gastronomisches Angebot und das typische Kunsthandwerk ebenso wie für seine herrlichen Strände bekannt. Die rund 300 Strände, die sich um die Insel herum erstrecken, sind einer der Hauptgründe, warum Touristen aus aller Welt sich dafür entscheiden, ihren Urlaub auf

Mallorca zu verbringen.

Menorca ist eine jungfräuliche Insel, auf der es noch viel zu entdecken gibt. Ein magisches Reiseziel mit steilen Höhlen und grünen Hügeln auf einer Seite der Insel, während man auf der anderen Seite der Insel spektakuläre Sandstrände und Buchten findet, an denen alle erdenklichen Wassersportarten ausgeübt werden können. Mit der Zeit entwickelte sich Menorca zu einer Insel, die von verschiedenen Kulturen und Einflüssen geprägt ist. Kultur und Geschichte lassen sich hier mit allen Sinnen in einem Museum unter freiem Himmel erleben.
Ibiza liegt im Osten der Iberischen Halbinsel; die südlichste der Baleareninseln stellt eine ganz eigene kleine Welt dar, die sich in einem sanften Relief von der Küste bis zum Landesinneren erstreckt. Ibiza bildet zusammen mit Formentera die „Pitiusen“ (von den alten Griechen als Pinieninseln bezeichnet), wobei Ibiza die größere der beiden ist.
Formentera ist das ideale Reiseziel für diejenigen, die ländliches Ambiente und die Besonderheiten einer kleinen Gemeinschaft schätzen. Eine hervorragende Gegend zum Radfahren, für Ausflüge, für ruhige Freuden, die weder die Umwelt noch den Kopf belasten.
WARUM UNSERE INSELN?

• Mallorca • Menorca • Ibiza und Formentera
GESAMT
8.869.202 1.110.091 2.338.943
12.318.236
DIE BALEARISCHEN INSELN IN ZAHLEN
Im Jahre 2011 besuchten insgesamt 12.318.236 Touristen die Balearen, was einer Steigerung zum Vorjahr von 968.972 Personen (8,5%) entspricht.
Diese Zahlen belegen eindeutig, welche feste Größe diese Inseln als führendes Urlaubsreiseziel im Mittelmeerraum einnimmt. Ein Reiseziel, das es verstanden hat, auf Qualität zu setzen und große Anstrengungen für die Erhaltung der natürlichen Umgebung in Verbindung mit der Entwicklung der Touristikindustrie unternommen hat.
Prozentuale Verteilung der Besucher der Balearen nach Herkunftsland:
Verteilung der Besucher nach Inseln:

Wichtigste Touristikmärkte der Balearischen Inseln:
Deutschland: • Großbritannien: • Spanien:
3.686.442 Touristen (+ 2,6%) 2.956.447 Touristen (+8,0%) 2.336.139 Touristen (+2,6%)
Danach folgen Italien (+12,6%), Frankreich (+35,1%) und die Niederlande (+20%).
Abweichungen der Besucherzahlen auf den Balearischen Inseln im Jahresvergleich nach Herkunftsland (2010 – 2011):
Die Anzahl der Übernachtungen von ausländischen Touristen betrug 85.837.741, das waren 7.551.066 mehr als im Vorjahr.
Davon entfallen 67,7% auf Übernachtungen in Hotels und 32,3% auf andere Unterkünfte (eigene Unterkünfte, gemietete Ferienwohnungen, bei Verwandten und/oder Freunden, Campingplätze und andere).
Anzahl der Übernachtungen nach Inseln: • Mallorca: 65.938.532 • Menorca: 5.778.893 • Ibiza/Formentera: 14.120.316

KULTUR UND TOURISMUS
Im Jahr 2013 feiern die Balearen zwei wichtige Termine: Zum einen wird auf Mallorca der 300. Jahrestag der Geburt von Fray Junipero Serra mit verschiedenen Veranstaltungen begangen, die das ganze Jahr über stattfinden und in Zusammenhang mit seinem Geburtsort Petra stehen. Hier befindet sich auch sein Museum, das sein Leben und seine missionarische Arbeit in Kalifornien und Mexiko dokumentiert. Der Franziskanerpater war im 18. Jhdt. bei der Gründung von 21 Missionstationen vor allem in Kalifornien beteiligt und gilt als der Gründer von San Francisco und San Diego. frayjuniperoserra.net
Zum anderen feiert Menorca inzwischen den 20. Jahrestag der Erklärung zum Biosphärenreservat durch die UNESCO, ein erneuter Anlass für die gesamte Insel und ihre Bevölkerung, den Einsatz für die Natur und die nachhaltige Entwicklung Insel und ihrer Wirtschaft nochmals zu verstärken. biosferamenorca.org/
Spanien ist heutzutage nach Italien das Land mit den meisten Gütern, die zum Welterbe der Menschheit erklärt wurden.
Im Jahre 2011 besaß Spanien schon insgesamt 52 zum Welterbe erklärte Güter (davon 37 Kulturgüter, 2 Naturgüter, 2 gemischte und 10 immaterielle Güter).
Das Institut für Tourismus in Spanien, Turespaña, sieht in seiner strategischen Marketingplanung die Bewerbung der zum Welterbe der Menschheit erklärten Güter vor.
Auf den Balearen befinden sich sechs der Güter, die zum Welterbe der Menschheit erklärt wurden:
– Ibiza wurde 1999 zum gemischten Gut (Artenvielfalt und Kultur) erklärt. Es umfasst die Stadtmauern aus der Renaissance und der Dalt Vila, die historische obere Altstadt (Dalt Vila) innerhalb der Stadtmauern; die phönizisch-punische Begräbnisstätte von Puig des Molins; und in Sant Josep de Sa Talaia die phönizische Fundstätte von Sa Caleta. Ibiza.travel
Zwischen Ibiza und Formentera finden wir das Naturschutzgebiet und die Kulturlandschaft von Ses Salines, einschließlich dem Stück auf dem offenen Meer

zwischen beiden Inseln (Meerenge von Es Freus), sowie die Wiesen der Posidonia (einem Meeresgewächs), die ebenfalls zum Welterbe erklärt wurden.
Der Gesang der Sibila: Es handelt sich um liturgische Gesänge mit gregorianischen Melodien, die während der Mitternachtsmesse am Heiligabend in den Kirchen von Mallorca gesungen werden; sie wurden 2010 zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit erklärt. Hier verweisen wir unter anderem auf die Gesänge im Kloster von Lluc und in der Kathedrale von Mallorca. conselldemallorca.net
Die Serra de Tramuntana: Das Tramuntana-Gebirge ist eine einzigartige und außergewöhnliche, unter Naturschutz stehende Landschaft mit traumhaften Buchten, spektakulären Berggipfeln und Steilküsten, wo zahlreiche endemische Tier- und Pflanzenarten zuhause sind. In dieser humanisierten Umgebung hat der Mensch über Jahrhunderte hinweg das schroffe naturgegebene Umfeld in einen fruchtbaren und produktiven landwirtschaftlichen Raum mit genialen Terrassenbeeten und miteinander verbundenen Bewässerungsanlagen verwandelt. Die Gesamtfläche umfasst 30.745 Hektar und 13 Gemeinden. Es wurde 2011 zur Weltkulturerbe erklärt. Serradetramuntana.net

Die Balearischen Inseln verfügen über zahlreiche geschützte Kulturgüter (Bien de Interés Cultural, BIC), zu denen unter anderem religiöse Gebäude und Verteidigungsbauten sowie Stadtkerne, Wegekreuze zwischen Gemeinden und Signaleinrichtungen am Meer zählen. Sie werden nach ihrem Typ in verschiedene Kategorien eingeteilt: Bauwerk, historischer Stadtkern, historischer Garten/Ort, von ethnologischer Bedeutung, archäologische und paläontologische Fundstätte usw. Als Beispiele seien genannt: der Königsplast Almudaina in Palma, der historische Reitweg Camí de Cavalls auf Menorca, praktisch sämtliche Kirchen auf Ibiza oder die Stapelplatzhäuschen auf Formentera.
Von allen geschützten Kulturgütern der Balearischen Inseln (über 3.000) gelten 400 als Kulturgüter von Bedeutung für den Tourismus. Anderseits gibt es auf den Balearen 40 Katalogisierte Güter (Bienes Catalogados, BC) wie beispielsweise den Palacio March auf Mallorca oder Sa Senieta auf Formentera.
Unter den einzigartigen Gebäuden können wir unter anderem die Kathedralen von Mallorca, Menorca und Ibiza, die Lonja (Hafenbörse) von Palma, die Herrenhäuser von Palma und Ciutadella hervorheben. Die Balearen bieten 83 Museen an, wie beispielsweise das Diözesanmuseum von Mallorca, das Menorca-Museum in Mahón, das Archäologische Museum von Ibiza und Formentera und andere; ebenso wie 68 Ausstellungsräume, 86 Kunstsäle, uvm.
Die Balearischen Inseln verfügen ferner über 58 archäologische Stätten von touristischem Interesse, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, wie beispielsweise La Naveta dels Tudons auf Menorca, Capocorb Vell auf Mallorca oder die Nekropole Puig des Molins auf Ibiza.
Nicht zu vergessen dass wir finden auf den Balearen einen großen Reichtum von Traditionen teils archaischen Ursprungs, die auf die alten Zivilisationen zurückgehen. Fast allen bekannten Festlichkeiten gemeinsam ist ihre Farbpracht.

Auf Mallorca finden wir melodiöse Musik und zeremonienhafte Tänze, die Folklore von Menorca, wird von der Verehrung des Pferdes geprägt. Auf Ibiza und Formentera schließlich gibt es fast primitive Tänze uralter Tradition.
Unter den hier angebotenen Produkten für den Kulturtourismus sind hervorzuheben:
1.- Geführte kulturelle Rundgänge
Eine Sammlung von Rundgängen, um das historische und kulturelle Erbe der Balearischen Inseln bekannt zu machen. Sie werden von ausgebildeten Fremdenführern geleitet und dauern etwa zwei Stunden. Die Besichtigungen finden das ganze Jahr hindurch statt. Die Termine sind garantiert und werden regelmäßig in den Sprachen Kastilisch, Katalanisch, Englisch und Deutsch organisiert.
Zur Zeit werden folgende Rundgänge auf Mallorca angeboten:
TOURISTISCH-KULTURELLE PRODUKTE

– Monumentales Palma – Miquel Barceló und die Kathedrale – Geschichten und Legenden von Palma – Das Kapuzinerkloster – Das Gesamtbauwerk Santa Cruz – Das jüdische Viertel – Die Route der Innenhöfe von Palma – Palma und der Jugendstil – So schmeckt Weihnachten – Valldemossa (Termine auf Anfrage)
2.- Tourismus für Alle
Jahresprogramm mit geführten kulturellen Rundgängen für taube und hörgeschädigte Menschen in der spanischen Gebärdensprache (Termine auf Anfrage).
3.- Audioführer
Dieses aktuelle und moderne System bietet den Besuchern eine unterhaltsame und ganz andere Möglichkeit, einige der wichtigsten kulturellen Ressourcen der Balearen kennenzulernen, indem es dem Nutzer ermöglicht, unabhängig in der Wahl der Besichtigungen zu sein, ohne feste Uhrzeiten oder festgelegte Rundgänge. Die Audioführer werden durch einen optisch aufwändig gestalteten Faltprospekt ergänzt, der die Pläne der verschiedenen Routen sowie Fotos enthält. Mithilfe eines einfachen, leicht zu handhabenden Geräts, auf dem man die aus dem Plan ersichtliche Nummer des Bauwerks drückt, kann der Besucher die Erklärung anhören und so den Rundgang entsprechend seinen Wünschen gestalten.
Die Audioführer werden in verschiedenen Sprachen angeboten: kastilisch, katalanisch, englisch und deutsch, und auf der speziellen Webseite für Kulturtourismus http://www.balearsculturaltour.es können folgende Audioführer herunter geladen werden:
Mallorca:
Audioführer Castillo de Capdepera (von der Stadt verwaltet) Audioführer Santuario de Lluc (direkt vom Santuario verwaltet) Menorca: (verwaltet von ASHOME)

Archäologisches Menorca Herrschaftliches Ciutadella Bürgerliches Mahón Wachtürme und Festungen am Hafen von Mahón Formentera: (verwaltet vom Inselrat Formentera) Audioführer von Formentera
4.- Reisetagebücher
Hierbei handelt es sich um kleine Publikationen, in denen eine Reihe verschiedener Routen und Empfehlungen zusammengefasst werden, mit denen man sich dem Wesen des Natur- und Kulturerbes der Balearischen nähern kann. Mit ihrer Hilfe lassen sich Orte von außerordentlicher Schönheit auf den Balearen entdecken.
Die Reisetagebücher sind rundum drei große Bereiche angelegt: kulturelle Rundwege, landschaftliche Rundwege und Rundwege für Radtourismus, und umfassen ferner Empfehlungen für Gastronomie, Märkte und traditionelle Feste.
Veröffentlicht wurden: – Caimari: Die grüne Route der Olivenbäume – Sóller, inmitten von Orangenbäumen.
In Bearbeitung:
– Mallorca: Mandelblüte.
5.- Kunsthandwerkliche Routen
Leitfaden für kunsthandwerkliche Routen auf den Balearen, in denen die traditionellen Berufe und die einheimischen Erzeugnisse der Balearischen Inseln

erfasst werden. Jede Route beinhaltet verschiedene Kunsthandwerke je nach deren geographischer Lage oder Handwerksfamilie. Verfügbar in vier Sprachen.
6.- Leiftaden der Volksfeste auf den Balearen
Es gibt rund 53 volkstümliche Feste und Gedenkfeiern mit Bedeutung für den Tourismus, unter denen das Volksfest von Sant Joan in Ciutadella (Menorca), das Fest von Sant Antoni in Sa Pobla auf Mallorca und andere hervorzuheben sind.
7.- Microsite gotisches Palma
Interaktive Microsite über die gotische Baukunst in der Stadt Palma de Mallorca, bestehend aus einem differenzierten, speziellen Platz auf der Webseite http://www.balearsculturaltour.es. Es handelt sich um einen virtuellen Treffpunkt mit der gotischen Vergangenheit Palmas, in dem die ästhetischen Details der Stilepoche mit Hilfe verschiedener Multimedia-Ressourcen und technischer Mittel wie Videos, Animationen, Typografien, Farben oder typischer Musik aus jener Zeit dargestellt werden.
Das Landesministerium für Tourismus und Sport arbeitet an verschiedenen Projekten, mit denen innovative Formeln mittels Einbindung neuer Technologien entwickelt werden, um eine Konsolidierung des Reiseziels Balearische Inseln als attraktives, innovatives und qualitativ hochwertiges Angebot zu ermöglichen, und zwar auf der Webseite http://www.balearsculturaltour.es, einem speziellen Portal für Kultur- und Naturtourismus basierend auf der Bewerbung und Verbreitung des dinglichen und immateriellen Erbes der Balearischen Inseln.
Mit dieser Webseite wird vorrangig das Ziel verfolgt, einerseits Werbung für unsere Inselgruppe zu betreiben, ausgehend von der Vielfalt seiner Sehenswürdigkeiten und Erzeugnisse – wobei Kultur und Natur einige der Schlüsselprodukte sind – und

andererseits jede der vier Inseln, Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera zu bewerben, die zwar gemeinsam handeln, aber gleichzeitig jeweils ihre eigene Identität und unterscheidenden Elemente bewahren. Sie richtet sich sowohl an die nationalen und internationalen Märkte wie auch an die Bewohner der Inseln. Die inhaltlichen Informationen werden in vier Sprachen angeboten: katalanisch, kastilisch-spanisch, englisch und deutsch.
Kooperationen:
Nit de l’Art: Das Landesministerium für Tourismus und Sport hat über mehrere Jahre hinweg in Kooperation mit Museen und Kunstsammlungen das Programm Nit de l’Art (Nacht der Kunst) angeboten, und zwar in der Nacht des dritten Donnerstag im September, in der alle Kunstgalerien und Ausstellungsräume von Palma bis in die frühen Morgenstunden geöffnet waren. Diese Veranstaltung findet auch in verschiedenen Ortschaften auf den Inseln statt.
Europäischer Tag der jüdischen Kultur: Seitdem im Jahre 2005 die Stadt Palma de Mallorca ihren Beitritt zum Netzwerk der jüdischen Viertel in Spanien unterzeichnet hat, beteiligt sich das Landesministerium für Tourismus und Sport an dem jährlich stattfindenden Programm mit kostenlosen geführten Besichtigungen des jüdischen Viertels von Palma.
Internationaler Museumstag: Zusammenarbeit mit Museen und Kunstsammlungen beim Programm des Internationalen Museumstags (18. Mai). Das Programm umfasst neben anderen Aktivitäten kostenlosen Eintritt und geführte Besichtigungen in allen Museen.
Die traditionelle Küche der Balearischen Inseln ist durch die intensive Fischereitätigkeit und Landwirtschaft entstanden, die es vor dem Entstehen des Touristikbooms auf den Inseln gab. Sie ist sehr schmackhaft und vielseitig.
GASTRONOMIE
Zu den repräsentativsten typischen Gerichten zählen:

Arroç brut, ein würziges, suppenähnlichen Reisgericht aus Mallorca, das wörtlich
übersetzt „schmutziger Reis“ bedeutet. Sein Name geht auf die trübe Flüssigkeit
zurück, die durch die Gewürze entsteht.
Borrida de rajada: ein Fischschmortopf. Er wird mit in Stücken geschnittenem
Rochen zubereitet, die vorher mit Salz und Zitronensaft mariniert wurden (Ibiza).
Langustenkasserolle: Die Essenz des Erfolgs ist eine gute Zwiebel-Tomaten-Basis,
eine gute Einlage und eine gute Languste (Menorca).
Bauernsalat, getrockneter Fisch kombiniert mit saisonalen Erzeugnissen vom Land,
alles übergossen mit Olivenöl (Formentera).
Zu den weiteren traditionellen Gerichten zählen der frit de matances (Schlachtfest),
der tumbet (Gemüsegericht), der sofrit pagès (Schmorgericht mit verschiedenen
Fleischsorten), u.a.
Ebenfalls nicht vergessen darf man die Süßspeisen der Inseln, wie beispielsweise
die ensaimada (Schmalz-Hefeschnecke) von Mallorca, der flaó (Pudding) von Ibiza,
die buñuelos (Krapfen) von Formentera, die orelletes (ohrenförmiges Gebäck) von
Ibiza und Formentera, die carquinyols (Mandelgebäck) und die pastissets (süße
gefüllte Teigtaschen) aus Menorca.
Ein großer Teil des Geheimnisses um die exquisiten typischen Gerichte der
Balearischen Inseln beruht auf der hervorragenden Qualität und der breiten Vielfalt
der einheimischen Erzeugnisse. Viele von ihnen sind im Besitz verschiedener
Qualitätsauszeichnungen, wie beispielsweise:
Geschützte Herkunftsbezeichnungen
– Olivenöl aus Mallorca
– Käse aus Mahón-Menorca
Geschützte geografische Herkunftsbezeichnungen
– Sobrasada aus Mallorca
– Ensaimada aus Mallorca
Spirituosen mit geografischen Herkunftsbezeichnungen

– Hierbas de Mallorca (Kräuterlikör)
– Palo aus Mallorca
– Gin aus Menorca
– Hierbas de Ibiza (Kräuterlikör)
Marken mit Qualitätsgarantie
– PMS – Schweinefleisch von Rasseschweinen
– Almendra Mallorquina (Mandeln aus Mallorca)
– MMS – Schaffleisch
– ESMEL – Honig von einheimischen Bienen
Ferner verfügt Mallorca über ein breitgefächertes Restaurantangebot mit innovativer Küche, in der die einheimischen Produkte mit anderen Zubereitungsweisen verbunden werden, um die einheimischen Erzeugnisse zu präsentieren. Mallorca bietet eine große Anzahl an Restaurants, die mit Michelin-Sternen ausgezeichnet wurden:
Restaurante Es Racó des Teix
Chef Josef Sauerschell
Restaurante Es Moli d’en Bou
Chef Tomeu Caldentey

Restaurante Zaranda,
Chef Fernando Pérez
Hotel Hilton Sa Torre Mallorca
Restaurante Es Fum
Sant Regis Mardavall Hotel
Chef Thomas Kahl
Restaurante El Jardín,
Chef Macarena de Castro
In letzter Zeit hat sich der Olivenöl-Tourismus entwickelt, bei dem Reisen um das Wissen über die handwerkliche Kunst der Olivenernte und Herstellung von Olivenöl organisiert werden. Dazu werden Ausflüge, Workshops über Olivenöl, Verkostungen, Proben, Kochstunden und sportliche Wettbewerbe (Sóller, Caimari…) veranstaltet.
Der kulinarische Tourismus verwandelt sich zurzeit zu einem Maßstab für die
sozialwirtschaftliche Entwicklung der ländlichen Gegenden und der Küstenbereiche
und deren Produktionsgebiete, wobei wahre wirtschaftliche Alternativen entstehen,
die sich aus der touristischen Belebung rund um den Tourismus für Feinschmecker
ableiten.
Das Landesministerium für Tourismus und Sport setzt sich beständig für die Vielfalt
und die Spezialisierung des touristischen Angebots der Balearen ein, deren

Hauptziele die Schaffung von zusätzlichen Touristikprodukten zum bestehenden
Angebot von Sonne und Strand sind. In diesem Sinne wird angestrebt, die
entsprechenden Maßnahmen umzusetzen, um alle notwendigen Beteiligten (lokale
Verwaltung, Unternehmen des Tourismussektors, Unternehmen der Gastronomie,
usw.) einzubinden und unsere Ressourcen/Produkte in gastronomische Erlebnisse
zu verwandeln, die auf der Grundlage von Qualität und Einzigartigkeit des Reiseziels
erschaffen werden. Damit soll der Grad der Zufriedenheit bei den Kunden
gewährleistet und die wirtschaftliche und soziale Entwicklung insgesamt gefördert
werden.
Eine der ersten durchgeführten Aktionen war das 1. Forum für Tourismus und
Gastronomie, das am 15. Mai 2012 in der Hotelfachschule der Balearischen Inseln
stattfand. Das Ziel war, einen Treffpunkt und eine Diskussionsplattform für Betreiber
von touristischen Zielgebieten und das Fachpublikum aus der Gastronomie und dem
Touristiksektor zu schaffen, um so das gastronomische Produkt zu stärken und zu
erreichen, dass die Balearischen Inseln sich gegenüber den Herkunftsländern als
solides und qualitativ hochwertiges gastronomisches Ziel konsolidieren.
Mit diesem Forum, bei dem herausragende Fachleute Reden hielten, will man ferner
den lokalen Produkten ihren Wert zugestehen und sie als Qualitätsprodukte
identifizieren, die Arbeit der Fachleute aus der Branche anerkennen und die
Verkaufs- und Werbetätigkeiten sowie die Vermarktung zwischen den Akteuren im
Tourismus innerhalb der Branche begünstigen.

WEINTOURISMUS
Vervollständigt wird die ausgezeichnete Küche der Balearen mit hervorragenden Weinen. Die Inselgruppe besitzt auch eine sehr alte Tradition im Weinanbau. Moderne Techniken wurden in die alten Traditionen eingegliedert, und so entstehen Weine von ausgezeichneter Qualität, die über mehrere geschützte Herkunfts- und Anbaugebiete verfügen. Ihre Tropfen haben höchste Auszeichnungen auf internationalen Messen und Wettbewerben gewonnen. Eine hervorragende Begleitung bei der Verkostung der inseltypischen Küche und eine unübertroffene Möglichkeit, um die Aromen und Nuancen unseres Landes in der Flasche nach Hause mitzunehmen.
Über den Wein bieten die Inseln ihren Besuchern vielfältige Erlebnisse, die sie rund
um dieses Erzeugnis erfahren können: gastronomische Wochen, Weinfeste,
Musikkonzerte in Bodegas, Besichtungen von Bodegas, usw.
Mit der Förderung des Weins will man ein touristisches Erlebnis bekannt machen,
das nicht vom Klima abhängig ist, das zu einer Verringerung der
Saisonabhhängigkeit beiträgt, um so die Tourismussaison verlängern zu können. Der
Wein als solcher ist schon ein wichtiges Erzeugnis und er bietet uns die Möglichkeit,
ihn in das Gesamtangebot der Inseln als Ergänzung von anderen Angeboten wie
Gastronomie, Kultur, Landschaft, Natur, Kongresse und Tagungen, Wellness und
Freizeit einzubinden.

Herkunftsbezeichnungen (D.O.) und Geografische Herkunftsbezeichnungen
Auf den Balearischen Inseln gibt es zwei Herkunftsbezeichnungen (D.O.) für Wein
und sechs für Landwein. Ingesamt gibt es 71 eingetragene Winzer auf den Balearen.
Im vergangenen Jahr wurden 42.550 Hektoliter Wein produziert, von denen 64% auf
Weine mit D.O. und die übrigen 36% auf Landweine entfallen. Davon wurden fast
4.750 Hektoliter exportiert.
DO Binissalem
DO Pla i Llevant
Vino de la Tierra Illes Balears
Vino de la Tierra Mallorca
Vino de la Tierra Serra de Tramuntana -Costa Nord
Vino de la Tierra Isla de Menorca
Vino de la Tierra Ibiza
Vino de la Tierra Formentera
BINISSALEM (seit 1989): Weine mit Herkunftsbezeichnung, differenziert und vornehm,
in Form von Rot-, Rosé-, Weiß- und Schaumwein. Sie werden hauptsächlich mit
Trauben der einheimischen mallorquinischen Rebsorten Manto Negre und Moll
gekeltert. Die Rotweine haben einen hohen Alkoholgehalt und eine starke
Persönlichkeit, sie sind vollmundig und gut ausgewogen und für die Reifung
geeignet. Die Weißweine sind differenziert im Geschmack, delikat und fruchtig.
Insgesamt gibt es 15 eingetragene Winzer.

PLA I LLEVANT (seit 2000): Weine mit Herkunftsbezeichnung in Form von Rot-, Rosé-,
Weiß- und Schaumweinen, als moussierende Weine und als Likörweine von
anerkanntem Ruhm. Sie werden aus folgenden dunklen Rebsorten herstellt: Callet,
Fogoneu, Ull de Llebre, Manto negre, Monestrell, Cabernet Sauvignon, Merlot, Sirà
und Pino Noir sowie aus den weißen Rebsorten Chardonnay, Moll, Macabeu,
Parellada, Muskateller und Riesling. Insgesamt gibt es 13 eingetragene Winzer.
LANDWEINE DER ILLES BALEARS (anerkannt seit 2003): Diese Landweine entstehen
aus den weißen Trauben Moll, Chardonnay, Macabeu, Malvasía, Muskateller
Alexandria, Muskateller kleine Traube, Parellada, Riesling, Viognier und Sauvignon
Blanc, und bei den dunklen Trauben aus Callet, Manto Negro, Fogoneu, Monestrell,
Cabernet Sauvignon, Merlot, Sirà, Ull de Llebre und Pinot Noir.
LANDWEIN AUS MALLORCA (anerkannt seit 2007): Diese Landweine von der Insel
Mallorca werden aus den weißen Trauben Chardonnay, Macabeu, Malvasía,
Muskateller Alexandria, Muskateller kleine Traube, Parellada, Riesling und
Sauvignon Blanc, und bei den dunklen Trauben aus Callet, Manto Negro, Cabernet
Sauvignon, Fogoneu, Merlot, Monestrell, Sirà, Ull de Llebre und Pinot Noir gekeltert.
Insgesamt gibt es 24 Winzer.
LANDWEIN AUS DER SERRA DE TRAMUNTANA-COSTA NORD (seit 2002): Diese Landweine
entstehen aus den weißen Trauben Chardonnay, Macabeu, Malvasía, Muskateller,
Parellada, Moll und Sauvignon Blanc, und bei den dunklen Trauben aus Cabernet
Sauvignon, Callet, Manto Negro, Merlot, Monestrell, Sirà und Ull de Llebre.
Insgesamt gibt es 5 Winzer.

LANDWEIN VON DER INSEL MENORCA (anerkannt seit 2002): Landweine, die mit der
geografischen Herkunftsbezeichnung der Inseln Menorca ausgezeichnet sind. Diese
Weine entstehen aus den weißen Trauben Chardonnay, Macabeu, Malvasía,
Muskateller, Parellada und Moll; bei den dunklen Trauben werden Cabernet Sauvignon,
Merlot, Monestrell, Sirà und Ull de Llebre verwendet. Insgesamt gibt es 6 Winzer.
LANDWEIN AUS IBIZA (seit 2003, obwohl das Weinanbaugebiet schon seit 1996 anerkannt
ist): geografische Bezeichnung zur Kennzeichnung von traditionellen Weinen von der
Insel Ibiza. Es sind Weine, die aus den dunklen Rebsorten Monestrell, Ull de Llebre,
Merlot, Cabernet Sauvigno und Sirá und bei den weißen Sorten aus Macabeu,
Chardonnay, Muskateller, Parellada und Malvasía hergestellt werden. Insgesamt gibt es
3 Winzer.
LANDWEIN AUS FORMENTERA (seit 2004): geografische Bezeichnung zur Kennzeichnung
von traditionellen Weinen von der Insel Formentera. Es sind Weine, die aus den dunklen
Rebsorten Monestrell, Fogoneu, Ull de Llebre, Cabernet Sauvignon und Merlot, und bei
den weißen Sorten aus Malvasia, weiß gekeltert, Chardonnay und Viongier hergestellt
werden. Insgesamt gibt es 2 Winzer.
MESSEN UND MÄRKTE
Fast das ganze Jahr hindurch finden in vielen Ortschaften auf der Insel Märkte statt, auf denen man die verschiedenen einheimischen, in Handarbeit herstellten Erzeugnisse sehen kann. Die Wochenmärkte in den Ortschaften und die Mustermessen sind eine ausgezeichnete Gelegenheit, um die Insel besser kennenzulernen. Anhand ihrer Gastronomie, ihres Kunsthandwerks und ihrer Gepflogenheiten können wir neue Facetten entdecken und uns so ihrer Kultur und ihren Traditionen annähern. Ein Besuch auf einem Wochenmarkt in den verschiedenen Dörfern ist eine gute Möglichkeit, den Alltag der Menschen kennenzulernen und ihre Erzeugnisse zu probieren.

STRÄNDE
Die touristischen Voraussetzungen der Balearen werden vom hiesigen Klima und von der Schönheit der Strände, sowie von der Qualität und der Sauberkeit des Meerwassers bestimmt. Hinzu kommt ein wichtiger Fakt: die Balearen bieten mehr als 300 Sonnentage im Jahr, an denen man die einzigartige Schönheit der natürlichen Sandstrände und die einmaligen, zauberhaften Buchten genießen kann, die einen hohen ökologischen Wert für die Umwelt besitzen. Die Strände der Insel fallen durch ihre einzigartige Schönheit und das türkisfarbene transparente Wasser auf. Ferner besteht auf den meisten Inseln die Möglichkeit, Wassersportaktivitäten jeder Art auszuüben.
GOLF
Die Balearischen Inseln sind ein wahres Paradies für Liebhaber des Golfsports. Die Bemühungen, im Winter Besucher anzuziehen, die begierig auf den „grünen Sport“ sind, haben zur Entstehung der entsprechenden Golfanlagen geführt. Zurzeit gibt es insgesamt 26 Golfclubs auf hohem Niveau, von denen sich 24 auf Mallorca, einer auf Ibiza und einer auf Menorca befinden. Zu diesen vielen Golfplätzen gesellen sich 64 spezialisierte Hotels sowie ein vielseitiges Zusatzangebot mit unzähligen Freizeitbeschäftigungen für die ganze Familie.
TOURISTISCHE PRODUKTE

WANDERN
Wenn es irgendeine Möglichkeit gibt, die Landschaft der Inseln zu erleben und sich gleichzeitig sportlich zu betätigen, dann finden wir sie zweifelsohne beim Wandern, mit dem zusätzlichen Anreiz, dass wir die ganze Schönheit der Natur auf unserem Weg in aller Ruhe betrachten können. Dank des milden Klimas der Inseln können wir Wanderwege genießen, die uns durch Täler, über das Gebirge oder über Ebenen führen, denn die geografische Vielfalt der Inselgruppe bietet uns die Möglichkeit, eine Route ganz nach unseren Wünschen auszuwählen. Der Wandersport lässt sich in den Naturschutzparks und auf privaten Ländereien ausüben, die man überall auf den vier Inseln findet.
RADTOURISMUS
Die Balearischen Inseln verfügen über mehr als 1400 Kilometer Radwanderwege, 75 spezialisierte Hotels auf Mallorca, und im Jahre 2011 kamen 85.000 Fahrradtouristen zu Besuch. Die Balearischen Inseln bieten aufgrund ihrer geografischen Lage, bei der sich Meer, Flachland und Gebirge in natürlicher Harmonie miteinander verbinden, ein wahres Paradies, um Sportarten jeder Art mitten in der Natur auszuüben.
Das hiesige Klima, ein echtes Mittelmeerklima, wird von ganzjährig milden Temperaturen geprägt, das zusammen mit der abwechslungsreichen Geländestruktur und den wertvollen landschaftlichen, historischen und kulturellen Schätzen die Inseln zum idealen Ziel für Radfahrer macht.

TAGUNGEN
Die Balearischen Inseln bieten hervorragende Voraussetzungen als Veranstaltungsort für Tagungen und Kongresse: Erfahrung, Infrastruktur und eine Umgebung voller Anreize, die unsere Inseln Jahr für Jahr zu Gastgebern von bedeutenden Zusammenkünften auf nationaler und internationaler Ebene machen.
Auf Mallorca findet man ein breites und vielseitiges Angebot an Tagungsräumlichkeiten, zu denen in Kürze auch der Kongresspalast von Palma gehören wird. Damit werden bald die Anforderungen gedeckt sein, um der wachsenden Bedeutung der Inseln auf dem Tagungssektor gerecht zu werden. Neben dem hervorragenden Hotelangebot und einem modernen, erstklassigen Flughafen wird der neue Kongresspalast der endgültige Anstoß sein, um dieses Segment der Touristikbranche nach Mallorca zu holen. Auf Ibiza ist schon ein neuer Kongresspalast und Auditorium in der Ortschaft Santa Eulària del Riu in Betrieb. Auf Menorca gibt es das Messegelände von Mahón, den Mehrzwecksaal von Es Mercadal und den Kongresspalast von Ciutadella. In Bau befindliche Einrichtungen: Tagungsraum Planetarium in Ciutadella.
Die 81 spezialisierten Hotels verfügen über die erforderlichen Dienstleistungen, Ausstattung und Einrichtungen, um solche Veranstaltungen in entspannter Atmosphäre und mit Möglichkeit zur Kombination mit anderen Aktivitäten ausrichten zu können.
WASSERSPORT
Die Balearischen Inseln verfügen über 63 Sporthäfen (davon 42 auf Mallorca, 10 auf Menorca, 9 auf Ibiza und 2 auf Formentera) sowie rund 20.000 Liegeplätze, die im Jahre 2009 wassersportbegeisterte 290.067 Besucher anzogen. Hinzu kommt eine breite Angebotspalette mit Wassersportaktivitäten: Tauchen, Windsurfen, Segeln, Kajak, Angeln, Katamarane. Alle diese Aktivitäten sind auf allen Baleareninseln umfangreich vertreten.

EINKAUFEN
Die gleiche Vielfalt, die auf der kulturellen Ebene auf den Balearen geboten wird, findet man auch im Kunsthandwerk. Man kann das einheimische Kunsthandwerk als Glas, Keramik, Stickerei, Stoffe, Schuhwerk, Leder, Silbergegenstände, Modeschmuck, Juwelen, Perlen kaufen, ebenso findet man hier die neuesten Modetrends und alles das, was Künstler aus aller Welt im Laufe der Jahre in die Tradition der Balearischen Inseln eingebracht haben. Hier bietet sich eine breite Palette mit vielseitigen Möglichkeiten, bei der auch die Erzeugnisse der Landwirtschaft wie „sobrasada“-Wurst, das typische Gebäck „ensaimadas“ und die ausgezeichneten Weine nicht fehlen dürfen.
WICHTIGE INFORMATIONEN
KULTUR, GASTRONOMIE UND WEINTOURISMUS
TOURISMUSFÖRDERUNG DER BALEARISCHEN INSELN:
Fotos: Jaume Capellà, Mateu Bennàssar, Klaus Siepmann, Giorgio Gatti, Fundación para la Promoción Turística de Ibiza, Javi Saguillo, ATB, Bereich Tourismusförderung, Abtlg. Bild und Kommunikation, Februar 2013.

Dieser Beitrag wurde unter Übersicht, Kulinarik, Kultur, Reise, Spanien, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s