Škoda nimmt energieeffiziente Pressenstraße in Betrieb

Neue Pressenstrasse im Skoda Stammwerk.                                                                                                                   Foto: Skoda

 Im Škoda Stammwerk in Mladá Boleslav geht heute eine besonders ressourcenschonende, hocheffiziente Servo-Pressenstraße in Betrieb. Die Anlage ist eine der modernsten ihrer Art in Mitteleuropa, sie kombiniert hohe Umweltfreundlichkeit mit Effektivität. Die Investition in Höhe von 66 Millionen Euro ist Teil der ŠKODA Umweltstrategie ‚GreenFuture‘. Eine Säule dieser Strategie heißt ‚GreenFactory’ und entwickelt Lösungen, um die Produktion noch umweltfreundlicher zu gestalten. Im Rahmen der konzernweiten Umweltstrategie beabsichtigt ŠKODA bis 2018 die Produktion um weitere 25 Prozent umweltfreundlicher zu gestalten. Im Fokus der Nachhaltigkeits-Strategie ‚GreenFuture‘ stehen produktionsseitig eine verringerte Energie- und Wassernutzung, weniger CO2- und andere Emissionen sowie noch stärkeres Recycling. Die neue ŠKODA PXL-Pressenlinie ist die neueste Maßnahme auf dem Weg zu den Umweltzielen 2018. Die servo-mechanische Pressenlinie arbeitet über Energie-Wiedergewinnung und -Speicherung bis zu 15 Prozent sparsamer und zugleich schneller und präziser als ältere, vergleichbare Anlagen.

„Zur weiteren Reduzierung des Energieverbrauchs in der Produktion setzen wir auf Technologien mit möglichst hoher Energieeffizienz“, sagt Michael Oeljeklaus, Vorstand für den Bereich Produktion und Logistik. „Unsere neue, effiziente Servo-Straße ist ein Beweis dafür. Die Energie, die beim Pressen großer Teile freigesetzt wird, kann in der PXL nun akkumuliert und wieder verwendet werden. Im Dauerbetrieb wird somit im Vergleich zu den herkömmlichen Pressenstraßen bis zu 15 Prozent Energie eingespart.“

Die neue Anlage weist mehrere Innovationen gegenüber herkömmlichen Pressen-Anlagen auf: Die bedeutendste ist der Einsatz dezentral arbeitender Servomotoren. Dort, wo früher ein großer Motor für den Lauf der ganzen Linie sorgte, arbeiten heute insgesamt 14 deutlich effizientere Servomotoren. Das ermöglicht eine äußerst flexible Anpassung der einzelnen Prozesse an der PXL-Linie.

Einfacher geworden ist auch die Bedienung der neuen Anlage: So haben sich die Umrüstzeiten von den ursprünglichen 14 Minuten auf lediglich drei Minuten verkürzt. Das Handling der teils mehr als 60 Tonnen schweren Formen wird von einem modernen automatisierten Kransystem sichergestellt. Zudem lässt sich die neue Servo-Pressenstraße einfach warten, denn sie verzichtet auf konventionelle Systemkomponenten wie Schwungrad und Kupplung-Bremse-Modul.

Die neue PXL-Servo-Pressenstraße ist im ŠKODA Stammwerk in Mladá Boleslav in der Halle M12 installiert worden, die Investitionssumme beläuft sich auf 66 Millionen Euro. Die Investition in die neue Presse ist Teil der ŠKODA Nachhaltigkeitsstrategie ‚GreenFuture‘. Im Fokus von ‚GreenFuture‘ stehen neben dem sparsameren Umgang mit Ressourcen in der Fertigung (GreenFactory) auch die effizienten Fahrzeuge der Marke (GreenProduct) und sowie ein umweltfreundlicher Vertrieb und Kundendienst (GreenRetail).

Quelle: Skoda/kw
Dieser Beitrag wurde unter Mladá Boleslav, Pressenstrasse, Skoda veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s