NEUER F-TYPE IST WORLD CAR DESIGN OF THE YEAR

F-Type ist zum World Car Design of the Year gewählt wurden.                                                                              Foto: Jaguar

 Der neue Jaguar F-TYPE ist in New York zumWorld Car Design of the Year gewählt worden. 66 Fachjournalisten aus 22 Ländern erlagen den verführerischen Linien und knackigen Proportionen des ersten neuen Jaguar Sportwagen seit über 50 Jahren – und kürten ihn zum Nachfolger des 2012 siegreichen Range Rover Evoque. Jaguar Designdirektor Ian Callum: „Der F-TYPE ist das Auto, das ich schon seit meinen Anfangstagen bei Jaguar immer machen wollte. Unser Team zielte auf einen Sportwagen mit lupenreiner Jaguar Design-DNA – bestehend aus wunderschönen Linien und einer puristischen Form.“ Adrian Hallmark, Global Brand Director, Jaguar Cars, nahm die Trophäe zusammen mit Callum auf der New York International Auto Show entgegen. „Der F-TYPE verkörpert emotionales und progressives Design in bester Jaguar Tradition – ‚Callum ungefiltert‘, wie wir intern sagen! Das Design ist unverwechselbar Jaguar, zugleich nimmt das Fahrzeug auch in punkto Performance und Preis eine Spitzenstellung ein. Die Kombination aus diesen Eigenschafen hat die Jury offensichtlich zu ihrer Entscheidung inspiriert.“

An der Wahl zumWorld Car Design of the Yearnahmen 43 Neuheiten teil. Eine fünfköpfige Expertengruppe – darunter Gernot Brach von der FH Pforzheim – erstellte nach einer ersten Bewertungsschleife eine drei Wagen starke Shortlist. Auf dem Genfer Salon wurden deren Namen erstmals öffentlich: Jaguar F-TYPE, Mazda 6 und Aston Martin Vanquish. Aus dem Finalisten-Trio fällten dann 66 Juroren – darunter drei aus Deutschland – ihr finales Urteil.

Die Jury bescheinigte dem siegreichen Jaguar ein „sehr klares, analytisches und erfrischendes Design. Der lange Radstand, die kurzen Überhänge und die markanten Radkästen verleihen ihm einen sehr guten Stand. Die Seitenansicht bestimmen muskuläre hintere Hüften, die keinen Zweifel daran lassen, dass der Jaguar ein Hecktriebler ist.“ Die Front wird als „sorgfältige Evolution des XK-Gesichts“ beschrieben. „Jedoch schärfer – und mehr im Stil einer Fahrmaschine.“ Die horizontalen Proportionen und die gerundeten Flächen verströmten typische Jaguar-Eleganz, hätten aber auch dynamische Wirkung.

Last but not least fand auch das Interieur großen Zuspruch: „Klar fahrerorientiert, mit einem schön in die Mittelkonsole integrierten Haltegriff für den Beifahrer und exzellenten Sitzen.“

Der renommierte Designpreis wird seit 2006 vergeben – nach dem Sieg des Range Rover Evoque 2012 ging die Trophy nun erstmals an einen Jaguar. Zugelassen sind alle auch für den TitelWorld Car of the Yearkandidierenden Fahrzeuge, aber auch Einzelnennungen.

Mitglieder der Design-Jury zur Erstellung der Short-List
Masatsugu Arimoto (Japan) – freier Design-Journalist
Silvia Baruffaldi (Italien) – Magazin Auto & Design, Turin
Gernot Bracht (D) – Dozent für Transportation Design an der FH Pforzheim
Sam Livingstone (Großbritannien) – Car Design Research und Royal College of Art
Tom Matano (USA) – School of Industrial Design, Academy of Art University, San Francisco


Quelle: Jaguar/kw
Dieser Beitrag wurde unter F-Type, Jaguar, World Car Design of the Year veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s