Chevrolet mit attraktiven Neuerungen zum Modelljahr 2014

Der Chevrolet Orlando. 

 Frisch überarbeitet und mit einer Vielzahl neuer Komfort- und Sicherheitsmerkmale präsentiert Chevrolet auf der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung „IAA“ in Frankfurt / Main seine Produktpalette des Modelljahrs 2014. Ob wendig-trendige Stadtflitzer, vielseitige und wirtschaftliche Kompakt-, Mittelklasse- und Vanmodelle, dynamisch-funktionale SUVs, zukunftsweisende Elektrofahrzeuge oder hochkarätige Sportwagen: Das Modellspektrum der amerikanischen Traditionsmarke ist ebenso vielschichtig wie ihre Zielgruppe.

Bildunterschrift hinzufügen

Spark: Schaltempfehlung und Reifenluftdruck-Kontrolle serienmäßig

Die erweiterte Serienausstattung des Cityflitzers Spark beinhaltet ab sofort eine Schaltempfehlungsanzeige und eine Reifenluftdruck-Kontrollanzeige. Die Ausstattungslinien LT, LT+ und LTZ verfügen nun zusätzlich über aufgewertete Fahrzeugschlüssel mit Klappmechanismus, das aktuelle Audiosystem über eine Bluetooth-Schnittstelle. Für die Einstiegsversion LS stehen eine Klimaanlage und ein Reserverad als Option zur Wahl. Vier neue Außenfarben – der Uni-Ton „Solar Red“ und die Metallicvarianten „Fresh Green Lime“, „Blue Ray“ und „Secret Lavender“ – runden den erfrischenden Auftritt des trendigen Minicars ab. Die bisherige Ausstattungslinie LS+ entfällt.

Der Gesamtpreis für das Basismodell Spark LS mit Klimaanlage beträgt 9.900 Euro (UPE inkl. 19 % MwSt.), die übrigen Preise bleiben unverändert.

Aveo: Chevrolet MyLink-System jetzt mit Rückfahrkamera
Bei dem pfiffigen Kleinwagenmodell, verfügbar in einer Fließheckausführung und als Stufenhecklimousine, entfallen die 1,6-Liter-Benzinermotorisierung und die Ausstattungslinie LT+. Eine Reifenluftdruck-Kontrollanzeige ist nun wie beim Spark Standard in der gesamten Baureihe, außerdem verfügt die Ausstattungslinie LT künftig über sechs (anstatt vier) Lautsprecher. Die Topausstattung LTZ steht ab sofort auch in Kombination mit der Motorvariante 1.4 (74 kW/100 PS) zur Wahl und enthält einen Außenspiegel mit integrierten LED-Blinkern sowie einen Regensensor.

Die vernetzte „Chevrolet MyLink-Technologie“ ist jetzt zusätzlich mit einer Rückfahrkamera ausgestattet und im erweiterten Optionsangebot für den Aveo nun auch für die mittlere Ausstattung LT erhältlich. Neu im Sonderausstattungsprogramm sind außerdem 15-Zoll-Leichtmetallfelgen für die LT-, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen für LTZ-Ausstattung sowie ein Notlaufrad im 16-Zoll-Format. Aus dem Programm genommen wurden zum Modelljahr 2014 die 1,6-Liter-Benzinervarianten und die Ausführung LT+ mit 1,3-Liter-Turbodieselmotor.

An Farbe hat der kesse Kleine mit der unverwechselbaren „Dual-Port“-Front ebenfalls dazugewonnen: Die neue Außenlackierung „Orange Rock“ setzt einen erfrischenden Akzent im Straßenbild. Die Preise für den Chevrolet Aveo bleiben unverändert.

Cruze: neue Antriebskombinationen, erweitertes Ausstattungsprogramm

Bei ebenfalls unveränderter Preisstruktur bietet das weltweit erfolgreiche Chevrolet Kompaktklassemodell Cruze – lieferbar mit fünftüriger Fließheckkarosserie, als viertürige Limousine und in der Kombiausführung Station Wagon – neue Ausstattungs-/Antriebskombinationen sowie zusätzliche Serienfeatures und Optionsangebote.

Im Zuge neu geordneter Ausstattungs-/Antriebskombinationen entfielen die 1,6- und 1,8-Liter-Benzinerversionen. Neu im Programm sind
der 1,4-Liter-Benziner mit 74 kW (100 PS) mit Fünfgang-Schaltgetriebe für die Ausführungen LS und LT,
der 103 kW (140 PS) starke 1,4-Liter-Turbobenziner in Kombination mit einem sechsstufigen Automatikgetriebe für die Topversion LTZ,
sowie – ebenfalls in Verbindung mit der LTZ-Ausstattung – die 1,7-Liter-Turbodieselausführung „eco“ (81 kW/110 PS) mit Sechsgang-Schaltgetriebe und einem Gesamtverbrauch von nur 3,9 l/100km sowie einem CO2-Ausstoß von 104 g/km (jeweils kombinierter Normzyklus).

Alle Antriebsvarianten mit Schaltgetriebe verfügen über ein Kraftstoff sparendes Start-/Stopp-System, der 1,4-Liter-Turbobenziner mit 103 kW (140 PS) steht nun auch für die viertürige Limousine zur Wahl.

Alle Chevrolet Cruze verfügen zum Modelljahr 2014 serienmäßig über eine manuelle Klimaanlage, Außenspiegel mit integrierten LED-Blinkern, ein erweitertes Fahrer-Infodisplay mit Reifenluftdruck-Kontrollanzeige, AUX- und USB-Anschlüsse sowie eine Bluetooth-Schnittstelle für Audio und Telefon. Für zusätzlichen Komfort sorgen sechs (anstatt vier) Lautsprecher und lenkradintegrierte Audio-Bedienelemente. Die Ausführungen LT+ verfügen zusätzlich über die vernetzte Chevrolet MyLink-Technologie, die Topversionen LTZ außerdem über beheizbare Vordersitze und elektrisch anklappbare Außenspiegel. Mit „Mars Stone Metallic“ und „Blue Sapphire Metallic“ erweitern zudem zwei neue, eleganzbetonte Farbvarianten das aufgefrischte Modellprogramm.

Das Optionsangebot umfasst ein 16-Zoll-Reserverad für alle Ausstattungsvarianten. Ab LT-Niveau stehen ein elektrisches Glas-Hub-/Schiebedach (außer Fünftürer 1.4T mit Schaltgetriebe) sowie schwarz lackierte 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und die neue „Chevrolet MyLink-Technology – Nav“ zur Wahl – mit Sieben-Zoll-Farbdisplay, Navigationssystem, Telefon-Sprachsteuerung und Rückfahrkamera.

Weitere Möglichkeiten der Individualisierung bieten die Ausführungen LT+ mit Interieurs in den Farbthemen „Pinnacle Jet Black“ und „Pinnacle Brownstone“ (jeweils mit Sitzkontaktflächen aus Leder) sowie der Variante „Mesh Brownstone“ mit Stoff-/Kunstledersitzbezug. Ausschließlich für den Fließheck-Fünftürer in LTZ-Ausstattung mit 1.4T-Motorisierung befindet sich ein optionales Sport-Optikpaket im Angebot: Spezielle Stoßfänger (hinten in Diffusor-Optik), verchromte Nebelscheinwerfereinfassungen, Seitenschweller, schwarz lackierte 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und ein markanter Heckspoiler beim Viertürer unterstreichen dabei den dynamischen Charakter des Chevrolet Cruze.

Trax: Turbobenziner 1.4T jetzt auch mit Frontantrieb

Nach seiner erfolgreichen Markteinführung im Frühjahr 2013 wartet der stylische Kompakt-SUV zum neuen Modelljahr mit zusätzlichen Wertmerkmalen auf. So ist nun auch die 103 kW (140 PS) starke Turbo-Benzinervariante 1.4T für alle Ausstattungen (LS+, LT und LT+) in Kombination mit Frontantrieb erhältlich – und das bereits ab 19.990 Euro (inkl. 19 % MwSt.). Zusätzliche Möglichkeiten bei der Antriebswahl bietet eine weitere Neuerung: Neben der Ausführung mit Schaltgetriebe ist in Verbindung mit den Ausstattungen LT und LT+ nun auch eine Automatikversion erhältlich.

Das leicht modifizierte Ausstattungsprogramm beinhaltet unter anderem neu gestaltete Dekorelemente im Cockpitbereich und eine serienmäßige Reifenluftdruck-Kontrollanzeige. Die in der Ausstattung LT+ serienmäßige Teillederausstattung steht nun ohne Aufpreis auch in der Farbe Schwarz zur Wahl. Zum angepassten Optionsangebot gehört ein 16- beziehungsweise 18-Zoll-Notlaufrad für die Ausstattungen LS respektive LT sowie eine Heckscheibe und hintere Seitenscheiben in getönter Ausführung (ab LS+). Für besonders farbige Auftritte auf Boulevard und Landstraße sorgt auch hier die neue Metallic-Außenlackierung „Orange Rock“.

Die Preise für den Chevrolet Trax bleiben unverändert.

Orlando: aufgewerteter Familien-Van ab 19.990 Euro (inkl. MwSt.)

Seit seiner Markteinführung im Jahr 2011 hat sich der Orlando – unter anderem als das Modell mit dem geringsten Wertverlust seiner Klasse – erfolgreich etabliert. Neue attraktive Ausstattungsdetails erhöhen jetzt nochmals die Wirtschaftlichkeit und den Kundennutzen des kompakten Siebensitzers.

So ist ab sofort auch der 103 kW (140 PS) starke 1,4-Liter-Turbobenziner mit einem sechstufigen Automatikgetriebe kombinierbar. Aufgewertet wurde zudem die Ausstattung des markanten Allrounders. Jeder Orlando verfügt nun über eine manuelle Klimaanlage, Außenspiegel mit integrierten LED-Blinkern, ein erweitertes Fahrer-Infodisplay mit Reifenluftdruck-Kontrollanzeige sowie die „Chevrolet MyLink-Technology – CD“ mit Sieben-Zoll-Touchscreen-Farbdisplay, AUX- und USB-Anschlüssen, Bluetooth-Schnittstelle und Telefon-Sprachsteuerung. Die Ausführung LT beinhaltet zusätzlich eine Rückfahrkamera, die Topversion LTZ darüber hinaus die neue „Chevrolet MyLink-Technology – Nav“ mit integriertem Navigationssystem, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen in neuem Design, beheizbare Vordersitze, eine Totwinkelerkennung und einen Parkassistenten mit Parklückenerkennung sowie optischer und akustischer Einparkhilfe.

Die Liste möglicher Sonderausstattungen umfasst ein 16-Zoll-Reserverad sowie (ab LT-Ausstattung) ein Glas-Hub-/Schiebedach, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und die „Chevrolet MyLink-Technology – Nav“, für die Ausführung LTZ außerdem die Lederausstattung „Pinnacle Jet Black“ sowie eine Sitzheizung für die äußeren Plätze im Fond. Das Farbangebot erweitert sich wie beim Schwestermodell Cruze um die Metallictöne „Mars Stone“ und „ Blue Sapphire“.

Der Einstiegspreis im angepassten Preisspektrum des Chevrolet Orlando liegt bei 19.990 Euro (inkl. 19 % MwSt.).

Corvette Stingray: High-End-Sportler schon ab 69.990 Euro

In Dynamik und Technik markiert „die“ Corvette, lebende Automobillegende und amerikanischer Sportwagentraum schlechthin, die Krone des aktuellen Chevrolet-Produktportfolios. Mit der vollständig neu entwickelten siebten Modellgeneration C7, die noch dazu den traditionellen Beinamen „Stingray“ tragen darf, beginnt nun ein neues Kapitel in einer phänomenalen Erfolgsstory.

In der Deutschlandspezifikation wird die als Coupé und Cabriolet lieferbare Corvette serienmäßig mit dem Performancepaket „Z51“ ausgeliefert. Es enthält High-End-Komponenten wie ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial, Trockensumpfschmierung, Differenzial- und Getriebekühlung sowie ein spezielles Aeropaket für maximale Fahrstabilität bei hohen Geschwindigkeiten. Der 6,2-Liter-V8-Motor „LT1“ mit Direkteinspritzung, Zylinderabschaltung und variabler Ventilsteuerung leistet 343 kW (460 PS) und entwickelt ein maximales Drehmoment von 630 Newtonmetern, ein hochmodernes Siebengang-Transaxle-Schaltgetriebe mit Gangwechselerkennung („Active Rev Matching“) unterstützt fließende Schaltvorgänge.

Dass selbst große Autoträume zuweilen realisierbar sind, dafür sorgt in diesem Fall nicht zuletzt die Preisgestaltung. Als Coupé ist die Corvette Stingray in Deutschland bereits ab 69.990 Euro erhältlich, der Basispreis für das Cabriolet beträgt 72.990 Euro (jeweils UPE inkl. 19 % MwSt.).

Quelle: Chevrolet
Dieser Beitrag wurde unter Aveo, Chevrolet, Chevrolet Cruze, Corvette Stingray, IAA Frankfurt, Modelloffensive, My Link, Orlando, Spark, Trax veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s