Reise

Ich packe meinen Koffer…für den Winterurlaub in Südtirol. Doch was muss alles


mit? Was Sie im Skiurlaub in Südtirol nicht vergessen dürfen

Der ideale Winterurlaub in Südtirol

Südtirols Skigebiete locken mit knapp 1000 Pistenkilometern. Wer sich im Winterurlaub in Südtirol lieber den sanfteren Aktivitäten zuwenden will, kann sich bei SchlittenfahrtenWinterwanderungen oder auf einer der 130 Rodelbahnenvergnügen. Folgende Packliste garantiert Ihnen eine perfekte Ausrüstung und einen sorglosen Start in den Winterurlaub.
Handschuhe
Die Hände verwandeln sich in Eiszapfen und schnell ist der Spaß am Wintersport getrübt. Gegen kalte Hände bieten Winterhandschuhe aus Wind und Wasser abweisenden Materialien den besten Schutz und halten bis in die Fingerspitzen warm. Ob Sie hier Fäustlinge oder Fingerhandschuhe bevorzugen, bleibt Ihnen überlassen. Viele Modelle bringen integrierte Schienen, welche das Handgelenk schützen, mit. Unser Tipp: Packen Sie auch dünnere Handschuhe in Ihren Koffer. So bleiben Ihre Hände auch beim anschließendem Stadtbummel oder auf einem der Original Südtiroler Christkindlmärkte wohlig warm.
Skianzug oder schneefeste Kleidung
Spezielle Skijacken und –hosen schützen nicht nur vor Minusgraden, sondern halten den Körper auch trocken. Viele Jacken bieten hier die Möglichkeit sich mit heraustrennbaren Innenjacken der Temperatur anzupassen. Kleiden Sie sich nach dem Zwiebelprinzip. Viele Schichten speichern mehr Wärme als eine dicke Jacke.
Mütze und Schal
90% der Körperwärme wird über den Kopf verloren. Ist dieser wohlig warm, so wirkt sich auf den restlichen Körper aus. Zugleich ist die Mütze ein idealer Sonnenschutz, der an einem langen Skitag im Freien nicht zu vernachlässigen ist. Schals oder auch Ski- bzw. Sturmhauben dichten zuverlässig gegen Wind ab und sind ideal für Helmträger. 
Skiunterwäsche
Funktionsunterwäsche hält den Körper warm und trocken. Anders als Baumwollwäsche ermöglicht sie eine Atmung der Haut. Sollten Sie beim Wintersport ins Schwitzen geraten, so wird Nässe abgegeben, denn das spezielle Material ist atmungsaktiv.
Rückenprotektor
Nicht nur für Snowboarder und Freestyler wichtig. Ein Rückenprotektor gibt der Wirbelsäule die nötige Unterstützung und gehört wie der Helm zu unserer empfohlenen Winterausrüstung. Beide kombiniert schützen vor Verletzungen auf der Piste, der Rodelbahn oder auch in der Halfpipe.
Helm
In Südtirol gilt die Helmpflicht für Kinder bis 14 Jahren. Doch wer sich in den zahlreichen Skigebieten umsieht, erkennt klar, dass der Helm mittlerweile zu einem Must have geworden ist. Sollten Sie keinen Helm besitzen, so kann man diese auch in einem der vielen Skiverleihs in Südtirol leihen. Achtung: die Helmpflicht gilt nicht nur auf der Skipiste, sondern auch auf Rodelbahnen. Wir empfehlen Groß und Klein sich so vor Verletzungen zu schützen.
Rucksack
Ob das Ersatzpaar Handschuhe oder ein warmer Tee, in den Rucksack darf alles, was unterwegs benötigt wird. Besondere Modelle haben sogar einen Rückenschutz integriert. Auf jeden Fall Platz haben sollten Sonnencreme und ein kleines Erste-Hilfe-Set. 
Sonnencreme mit ausreichendem Sonneschutz
Wer seine Haut in den Bergen schützen möchte, sollte beim Lichtschutz zu den höheren Faktoren greifen. Die Sonneneinstrahlung ist in der Höhe intensiver und auch der Schnee reflektiert zusätzlich die Sonne. Vergessen Sie dabei nicht die Lippen. Spezielle Sunblocker bieten den nötigen Schutz und so kann das Sonnenbad auf einer der vielen Terrassen auf Südtirols Hütten genossen werden.
Skibrille
Nicht nur die Haut ist beim Skifahren der Sonne ausgesetzt, sondern auch die Augen. Skibrillen sind hier eine Abhilfe. Sie kombinieren UV-Schutz mit Wind und Schnee abweisenden Gläsern. Die weiche Machart birgt im Falle eines Sturzes keine Verletzungsgefahr. Für Brillenträger gibt es zudem Modelle, deren Gläser sich der individuellen Sehschwäche anpassen lassen.  
Lawinensuchgerät
Lawinenverschüttetensuchgeräte (LVS-Gerät) oder auch Lawinensuchgeräte ermöglichen die Suche von Verschütteten. Mittels Sende- und Suchfunktion hilft dieses Gerät bei einer Ortung. Wer sich trotz Verbotsschild auf gesperrte Pisten begibt, geht ein hohes Lawinenrisiko für sich sowie für andere Skifahrer ein. Südtirols Skigebiete kümmern sich um eine perfekte Pistenqualität und geben sichere Pisten frei. Wer dennoch abseits der Pisten seine Spuren in den Schnee ziehen will, sollte das am besten mit einem Skilehrer oder Bergführer machen.
Ski, Snowboard, Rodel
Wer nicht mit eigener Skiausrüstung anreist, kann diese in den zahlreichen Skiverleihs in Südtirol tageweise oder auch für die ganze Woche leihen. Wer nicht mit viel Gepäck anreisen möchte, sich die manchmal teure Ausrüstung lieber spart oder auch verschiedene Wintersportgeräte testen will, ist mit einem Skiverleih am besten bedient. 
Text/Fotos; Anbieter
Dieser Beitrag wurde unter Checkliste, Reise; Tourismus, Südtirol, Skifahren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s